Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 24. März 1995

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 24. März 1995 in der Jugendfreizeitstätte, Travemünde/Priwall


Beginn: 19.30 Uhr
Anwesende: 49 Teilnehmer lt. beigef. Liste, davon 47 Teilnehmer stimmberechtigt.


zu TOP 1
Der 1. Vorsitzende eröffnet um 19.45 h die Sitzung und begrüßt die Anwesenden.
Die Einladungen sind rechtzeitig rausgegangen, keine Einwände gegen die Tagesordnungspunkte.
Ehrung der Verstorbenen: Heinz Reetz und Otto Paetzold.

Weiterlesen: Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 24. März 1995

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 18. März 1994

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 18. März 1994 in der Jugendfreizeitstätte,
Travemünde/Priwall


Beginn: 19.30 Uhr
Anwesende: 23 Teilnehmer, davon 21 Teiln. stimmberechtigt
Zu TOP 1:
Der 1. Vorsitzende eröffnet um 19.44 Uhr die Sitzung und begrüßt die Anwesenden.
Die Einladungen sind rechtzeitig rausgegangen (21.01.94). Keine Einwände gegen die Tagesordnungspunkte (TOP).

Weiterlesen: Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 18. März 1994

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 19. März 1993

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 19. März 1993 in der Jugendfreizeitstätte,
Travemünde/Priwall


Beginn: 19.30 Uhr
Anwesende: 33 Teilnehmer, davon 31 stimmberechtigt
Zu TOP 1:
Der 1. Vorsitzende eröffnet< um 19.44 Uhr die Sitzung und begrüßt, die Anwesenden.
Am 12.02.1993 sind alle Einladungen verschickt worden. Anträge auf Ergänzungen oder Änderungen der Tagesordnung sind nicht eingegangen.
Ehrung der Verstorbenen: Kurt Zöllner, Karl Verführt, Joachim Misch, Erich Franz und Frau Nitt

Weiterlesen: Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 19. März 1993

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 27. März 1992

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 27. März 1992 in der

Jugendfreizeitstätte, Travemünde/Priwall


Beginn: 19.00 Uhr
Anwesende: 57 Teilnehmer, davon 50 stimmberechtigt (lt. beigef. Liste)


Zu TOP 1:
Der 1. Vorsitzende eröffnete um 19.10 Uhr die Sitzung und begrüßte die Anwesenden.
Am 17.02.1992 ist die Einladung verschickt worden, der Verein zählt p.27.03.92
224 Mitglieder (davon 153 auf dem Priwall und 71 außerhalb).
Unter TOP IV a wird nach Rücksprache mit den anwesenden Mitgliedern (kein Einwand) das Thema "Aussprache" gesetzt.
Ehrung der Verstorbenen: Hans-Dieter Braasch, Gerhard Groth, Willy Raupach, Karl Tuchtenhagen, Franz Krüger, Heinz Rabe, Werner Januscheck.

Weiterlesen: Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 27. März 1992

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 15. Marz 1991

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 15. Marz 1991 in der Jugendfreizeitstätte,
Travemünde, Priwall


Beginn: 19.30 Uhr
Anwesende: 50Teilnehmer, davon 43 stimmberechtigt (lt- beigef- Liste)


Zu TOP 1:
Eröffnung der Sitzung um 19.40 Uhr durch den 1. Vorsitzenden und Begrüßung der Anwesenden.
Gast: Senator Halbedel
Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder: Rudolf Gerstemeier, Günther Hartmann, Theodor Mull, Elke Siemer und Hedwig Schumacher.

Weiterlesen: Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 15. Marz 1991

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 23. März 1990

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 23. März 1990 in der Jugendfreizeitstätte,
Travemünde, Priwall


Beginn: 19.30 Uhr
Anwesende: 48 Teilnehmer It. beigefügter Liste


Zu TOP 1:
Der 1. Vorsitzende eröffnete um 19.42 Uhr die Sitzung und begrüßte die Anwesenden.
Als Gast war Herr Dr. Hagelstein anwesend. Herr Dr. Hagelstein ist der 1. Vors.
vom "Gemeinnützigen Verein Travemünde".
Anschließend wurde eine Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder abgehalten,
dies waren: Herr Heinrich Begerow, Herr Karl-Heinz Moor und Herr Heinz Raupers.

Weiterlesen: Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 23. März 1990

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 17. Marz 1989

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 17. Marz 1989 in der
Jugendfreizeitstätte, Travemünde, Priwall
Beginn: 19.30 Uhr


Anwesende: 35 Teilnehmer lt. beigef. Liste


Zu TOP 1:
Der 1. Vors. eröffnete um 19.44 Uhr die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden.


Anschließend wurde eine Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder abgehalten
dies waren: die Herren Heinz Grohs, Herbert Destreich, Franz Klemm, Fritz Lange,
Paul Prechler, Paul Zahl, Frau Gertrud Nehmert und die älteste Bewohnerin vom
Priwall, Frau Schwöbli.

Weiterlesen: Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 17. Marz 1989

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 25. März 1988

Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 25. März 1988
in der Jugendfreizeitstätte, Priwall
Anwesende: 46 Teilnehmer It. beigef. Liste
Vom Vorstand waren die Herren O. Braasch und Nolde entschuldigt.


Zu TOP 1
Der 1. Vorsitzende Herr F. Foit eröffnete um 19.45 Uhr die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden. Anschließend wurde eine Gedenkminute für unsere verstorbenen-Mitglieder abgehalten: dies waren Frau Elli Siemer, Frau Zahl, Frau Kruger, Herr Hopta und Herr Jörg Kruger.
Anschließend wurde unser 25-jähriges Stiftungsfest, das am 12. März stattfand, angesprochen. An Frau Rut Knoch ein großes Dankeschön für die erstellte Festschrift, die viel Muhe, Zeit und Arbeit gekostet hat. Es wurden noch lange nach dem Fest Exemplare verlangt. Der Vorstand dankte dem Festausschuß und allen Helfern,die bei den Vorbereitungen dabei waren.
Anschließend wurden 27 Mitglieder, die vor 25 Jahren in den Priwall-Verein eingetreten sind, durch Überreichen einer Urkunde, geehrt.

Weiterlesen: Protokoll über die Jahreshauptversammlung am 25. März 1988

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 27. März 1987

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 27. März 1987


Zu 1.
Der Vorsitzende begrüßt die Anwesenden und ehrt die Verstorbenen Frau Eike Dau,
die Herren U. Beyer, Heinrich Osbahr und K.-H. Klüver.

Weiterlesen: Protokoll der Jahreshauptversammlung am 27. März 1987

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 30. April 1986

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 30. April 1986 in der Seglermesse
Beginn: 19.50 Uhr


Anwesende:         1. Vorsitzender: Herr F. Foit
                               Stellvertr. Vorsitzender: Herr H. Kistenmacher
                               Kassenwart: Herr 0. Braasch
                               Schriftffihrerz Herr P. Martel
                               Beisitzer: Herr M. Lempe
                               Beisitzer: Herr K. Nolde
                              Ehrenvorsitzender: Herr Dr. A. Rehaag


T 0 P 1: Um 19.50 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende, Herr Foit, die Versammlung
und man gedachte zu Beginn der verstorbenen Mitglieder Herrn Filz und Herrn Haschkuhn

Weiterlesen: Protokoll der Jahreshauptversammlung am 30. April 1986

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 22.5.1985

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 22.5.1985

Jugendfreizeitstätte
Beginn : 19.48 Uhr
Anwesend :                       Erster Vorsitzender :   Herr Foit
                                         Stellv.Vorsitzender :   Herr Kistenmacher
                                          Kassenwart :                 Herr Braasch
                                         Schriftführer :               Herr Martel
                                         Erster Beisitzer :           Herr Lempe
                                         Zweiter Beisitzer :         Herr Nolde


TOP 1: Herr Foit, der erste Vorsitzende, eröffnete um 19.48 Uhr die Versammlung. Zu Beginn gedachte man der verstorbenen Mitglieder.

Weiterlesen: Protokoll der Jahreshauptversammlung am 22.5.1985

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 13.4.1984

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 13.4.1984
Beginn: 19.45 Uhr


Anwesend:             Stellv. Vorsitzender : Herr Kistenmacher
                                 Kassenwart : Herr Braasch
                                                       Martel
                                                       Lempe
                                                       Nolde
                                                       Siemer


Der 2. Vorsitzende Herr Kistenmacher eröffnete um 19.45 Uhr die Versammlung und überbrachte herzliche Grüße von Frau Dau. Herr Kistenmacher bat dann anschließend um eine Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder Frau Hagelstein, Herrn Denker, Herrn Pawlik, Herrn Fester und Herrn Wilk.

Weiterlesen: Protokoll der Jahreshauptversammlung am 13.4.1984

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 29.August 1983


Protokoll der Jahreshauptversammlung am 29.April 1983


1.Die Vorsitzende Frau Dau eröffnete die Versammlung und berichtete zunächst über die Bebauungspläne.
Da Stadtplanung will 256 Parkplätze in Travemünde erstellen, nur ist kein Gelände vorhanden.
Der Waldweg ist um die Hälfte verschmälert worden, und wurde an die Anliegen verpachtet.

Weiterlesen: Protokoll der Jahreshauptversammlung am 29.August 1983

1982

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 28. April 1981

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 28. April 1981

  1. 19.40 Uhr Eröffnung der Versammlung und Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Frau Dau. Frau Dau berichtete umfassend über die Arbeit des Vorstandes und über allgemeine Probleme im zu-
    rückliegendem Jahr. Von vielen Seiten wurde die Arbeit des Vorstandes am Ende des Vortrages ausdrücklich gelobt (Herr Roth, Herr Engel, Herr Rehaag u.a.).
    2. Als Kassierer gab Herr Braasch einen umfassenden Kassenbericht ab. Es wurden alle Aus— und Einnahmen verlesen.
    Als Ergebnis ist hierbei herauszustellen, daß ein Überschuß von DM im Jahre 1980 erwirtschaftet worden war.
    Kassenprüfer Herr Knoch berichtete über die von ihm und Herrn Beckmann durchgeführte Kassenprüfung, wobei er die Kassenführung im Wesentlichen in Ordnung fand. Er bemängelte lediglich, das ein Beleg über eine bestimmte Menge Fleisch, das nach dem Priwallfest an die Handwerkskammer verkauft wurde, keine Angaben enthielten um welche Fleischsorten (Wurst, Schinken, Kassler) es sich in diesem Fall gehandelt hat.


Anschließend wurde dem Vorstand durch die Versammlung das Vertrauen ausgesprochen.

Anwesend waren 50 wahlberechtigte Mitglieder
Sie stimmten wie folgt:

47 Stimmen für Entlastung
3 Stimmenenthaltung

3. Wahl des Kassenffihrers
Es folgte die Wahl des neuen Kassenführers, nachdem die Amtszeit von Herrn Braasch abgelaufen war.
Durch Mehrheitsbeschluß wurde Herr Braasch wiedergewählt.
Herr Braasch nahm die Wahl an.

4. Wahl des Schriftführers
Durch das Ausscheiden von Herrn Stoffers war die Neuwahl des Schriftführers erforderlich geworden
Durch Mehrheitsbeschlu wurde Herr Martel zum Schriftführer gewählt.
Herr Martel nahm die Wahl an und

5.Wahl der Kassenprüfer .
Als 1. Kassenprüfer wurde Herr Feut mit 49 Stimmen gewählt.
Als 2. Kassenprüfer standen Herr Lempe und Herr Borchers zur Wahl
Dabei fielen auf Herrn Lempe 32 ,auf Herrn Borchers 16, 2 Stimmenthaltungen
Damit sind als neue Kassenprüfer gewählt.
Beide Herren nahmen die Wahl an.
Somit setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:
1. Vorsitzende =      Frau Dau                     im 3.Jahr
2. Vorsitzender =    Herr Kistenmacher       im 3.Jahr
Schriftführer =          Herr Martel                 im 1.Jahr
1. Beirat =                Herr Struck                  im 3.Jahr
2. Beirat =                  Herr Ketels                im 3.Jahr
3. Beirat =                Frau Siemer                im 1.Jahr
Kassenprüfer =        1. Foit

Kassenführer =       Herr Braasch              (Neuwahl)  

 

  1. Verschiedenes

Nach Beendigung der Wahl wurde zu einzelnen aufgeführten Punkten Stellung genommen:Punkten Stellung genommen:
a) Grundstück des Herr W. Beier
- Überwegung von der Mecklenburger Landstraße zur Grommeltschen
   Wiese
- Herr Beier bat um Unterstützung, wenn dies im Bebauungsplan 10
vorgesehen ist.
b) Kiosk des Herr Filz

- Herr Filz berichtete umfassend fiber seine bisherigen Probleme den Behörden. Eine Genehmigung     zum Verkauf oder Vermietung war bisher nicht erteilt worden
Brief an Herrn Kaske!
Frage an das Liegenschaftsamt. Warum darf nicht verkauft oder verpachtet werden
c) Vorkommnisse auf dem Priwall
Vorschlag: Herr Führer soll zur Herbstversammlung eingeladen werden.
d) Vorschlag Herr Filz: Ein Schild
Verbot für Kfz ab 22.60 Uhr, nicht erst ab Fliegerweg, sondern bereits ab Fähre aufstellen.
e) Vorschlag Herr Borchers
Südspitze Pötenitzer Wiek so aufschütten, daß ein Gehweg entsteht
R. mit Herrn Reimers - Forstverwaltung - wegen Aufschüttung.
f) Vorschlag:
Vorbereiten einer Unterschriftenliste für die Bebauung des Priwalls.
Dabei Eintreten für die Bebauung von nur 1/3 der Grommeltschen Wiese."
g) Vorschlag Herr Schmidt:
Antrag an Ordnungsamt. Schilder an der Mecklenburger Landstraße bis zum Krankenhaus anbringen, die darauf hinweisen, daß Kraftfahrer ihre Motoren beim Halten abstellen.
h) Herr Milde gab zur Kenntnis:
" Naturfreunde haben Gelände durch Einzäunung eigenmächtig vergrößert."
i) Vorschlag Herr Nolde:
Kraftfahrzeuge sollen auf dem Baggersand parken. Zum Priwall: Ein Schild - u Anlieger frei " - aufstellen
lassen.


Ende der Versammlung - 22.35 Uhr

1. Vorsitzender    2. Vorsitzende

  1. Dau                   W.Kistenmacher




Protokoll der Jahreshauptversammlung am 2. Mai 1980

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 2. Mai 1980

  1. 19.50 Uhr Eröffnung der Versammlung und Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Frau Dau. Sie berichtete umfassend über die Arbeit des Vorstandes und über allgemeine Probleme im zurückliegenden Jahr.
  2. Themenkatalog:

  3. Yachthafen - Liegeplätze, Informationsblatt des Katastrophensehutzes, Polizeiverstärkung für den Priwall, Rückschlagventile, Vorfahrtsrecht für Priwallfähre ?,
    Straßenreinigung etc., Siekergruben (Pötenitzer Weg),
    Anschaffung von Gehwegen (Fliegerweg u. Pötenitzer Weg),
    Butterdampferanlegestelle am "Kohlenhof-Kai", Blockhaus für Kinder von Wakenitzhof in Pötenitzer Weg,
    Rehabilitationszentrum für Alkoholiker hinter dem Krankenhaus ? - Interessengruppe ? , Vorschlag hierzu: Haus 4, Priwallfest, Fest in Haus Feyerabend, Grünkohlessen (allgemein zurückliegende Veranstaltungen)¢
    2. Als Kassierer gab Herr Braasch einen umfassenden Kassenbericht ab. Es wurden alle Aus- uns Eingangssummen verlesen. Als Ergebnis ist hierbei herauszustellen, daß ein Überschß von zurZeit genau 2.421.5O DM zu verzeichnen ist.
    Kassenprüfer Herr Ulrich Beyer berichtete über die von ihm durchgeführte Kassenprüfung, und stellte abschliefienß fest, daß die Kassenführung einwandfrei und gewissenhaft gehandhabt wurde.
    Die unter den anwesenden 101 Gästen stimmberechtigten Mitglieder stimmten wie folgt:
    einstinmig bei sechs Stimmenthaltungen für Entlastung des Vorstandes.
    Als neue Kassenprüfer wurden. Herr Knoch mit 44 Stimmen und Herr Beckmann mit 25 Stimmen gewéhlt. Herr Adalbert Fritz, der ebenfalls zur Wahl stand, erhielt nur 25 Stimmen.
    Weiterhin stand das Amt des 2. Beirates -bisher Frau Nowak- zur Wahl. Frau Newak konnte aus persönlichen Gründen das Ehrenamt nicht weiter fortsetzen.
    Vorschläge aus der Versammlung:
    Herr Dr. Rehaag - nahm die Wahl nicht an
    Frau Schmidt —  nahm die Wahl nicht an
    Frau Siemer - schriftliche Einverständniserklärung lag vor - Anlage des Protokolls (1)1
    Herr Suhrbier - einverstanden Zur Wahlaufstellung
    Nach Abstimmnng wurde Frau Siemer mit 22 Stimmen zur 2. Beirätin gewählt. Herr Suhrbier erhielt 28 Stimmen.
    Nach Beendigung der genannten Neuwahlen wurde zu folgenden Punkten Stellung genommen:
    Rehabilitationszentrum für Alkoholiker
    Rechtsanwalt Trendel erklärte der Versammlung, daß er bezüglich des Rehabilitationszentrums in Krankenhausnähe Gespräche mit Herrn Dr. Tiedecke in Kiel geführt habe.
    Es wurde unter anderem eine Versorgung dieser Anstalt durch das Krankenhaus in Erwägung gezogen. Herr Trendel gab der Versammlung zuverstehen, daß durch Stadt Kiel keine Unterstützung bezüglich des Projektes zu erwarten ist. Nach seinen Angaben weist der Psychotrieplan andere Orte als, die für ein derartiges Projekt in Frage kommen. Weiterhin erklärte Herr Trendel, daß er schon vor einem Jahr Gespräche u, a. auch mit Herrn Zöllner und Herrn Feyerabend bezüglich
    des "Projektes" geführt habe.

Über den Erhalt des Priwallkrankenhauses erklärte Herr Kloss, daß zusätzliche Nutzungen durch die Stadt Lübeck eingebracht werden müßten, um den Erhalt des Krankenhauses sicherzustellen.
Auch RA Kloss will sich für die Lösung des Fährproblems
einsetzeng
Folgende Vorschläge hierzu aus der Versammlung:
Herr Nolde - Fahrpreiserhöhung oder Sperre für Tquristen
Herr Petersen - Vorfahrtsrecht weiter betreiben, linke Fähre nur für Priwallbewohner, Aufkleber für KFZ
RA Trendel: Ausnahmegenehmigungen für Taxen sind im Gespräch, für alle Priwallbewohner kaum möglich
R.Friecke : schlägt "Dauereinsatz" der 2. Fähre vor
Frau Dau : Bus von Wendelborn für Priwalltour ? — Individualverkehr?
Satzungsänderung bezüglich Stimmrecht :
Stimmrecht für Förderer: ja? für Vorstandsmitglieder: nein?
Die durchzuführende Satzungsänderung wurde durch Mehrheitsbeschluß bei nur zwei Gegenstimmen vertagt.

Stoffer  Schriftführer

Jahreshauptversammlung am 17. Mai 1979

Jahreshauptversammlung am 17. Mai 1979
1. 19.40 Uhr Eröffnung der Versammlung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Herrn Foit. Er berichtete umfassend über die Arbeit des Vorstandes und über allgemeine Probleme im zurückliegenden Jahr.
2. Als Kassiers gab Herr Braasch einen umfassenden Kassenbericht ab. Es wurden alle Aus- und Eingangssummen verlesen.
Als Ergebnis ist hierbei herauszustellen, daß ein Überschuß von zur Zeit genau 1.965.19 DM zu verzeichnen ist.
Kassenprüfer Herr Petersen berichtete über die von ihm durchgeführte Kassenprüfung,wobei er die Kassenführung dahinge bemängelte, als daß die Kassenbelege nicht gegengezeichnet worden waren. Ebenfalls wurde durch Herrn Petersen erklärt daß er von einem Portokassenbuch des Schriftführers erst bei dessen Überpüfung gewußt hätte.
Trotz genannter Bemängelung der Kassenführung durch Kassenprüfer Herrn Petersen wurde dem Vorstand durch die Versammlung das Vertrauen ausgesprochen.
51 wahlberechtigte, der Versammlung beiwohnende Mitglieder stimmten wie folgt:
50 Stimmen für Entlastung — 1 Stimm-Enthaltung
Nach Entlastung des alten Vostandes wurde dieser von Herr Foit aufgelöst.

Es folgte die Wahl des neuen Vorstandes.
Wahlleiter war Herr Roth.

Wahl des neuen Vorstandes
a) Wahl des 1. Vorsitzenden
Herr Foit legte aus beruflichen Gründen das Amt des 1. Vorsitzenden nieder. Zur Wahl stand Frau Eike Dau, ehemals 2. Vorsitzende. Frau Dau wurde mit Q5 Stimmen zur 1. Vorsitzen
den gewählt. Stimmenthaltungen 5, ungültige 1 Stimme, 1 Stimme für Herrn Foit.
Frau Dau nahm die Wahl an.
b) Wahl des2. Vorsitzenden
Es wurden vorgeschlagen: Herr Knoch, Herr Kistenmacher, Herr Beier, Herr Roth und Frau Nowak.
Frau Nowak und Herr Roth lehnten ab.
Zum 2. Vorsitzenden wurde Herr Kistenmacher gewählt, und zwar mit 52 Stimmen. 17 Stimmen entfielen auf Herrn Knoch, 2 Stimmenthaltungen.
Herr Kistenmacher nahm die Wahl an.
c) Wahl des Schriftführers

Durch Mehrheitsbeschluß wurde Herr Stoffer zum Schriftführer gewählt. Er nahm die Wahl an.
d) Wahl des Beirates
Durch Mehrheitsbeschluß wurde Herr Struck zum 1.Beirat gewählt. Herr Struck nahm die Wahl an.
Ebenfalls durch Mehrheitsbeschluß wurde Frau Nowak zum 2. Beirat gewählt. Sie nahm die Wahl an.
Das Amt des 3. Beirates bekleidet nunmehr Herr Ketels, der durch Mehrheitsbeschluß gewählt wurde. Herr Ketels nahm die Wahl an.
e) Wahl des 1. Und 2. Kassenprüfers
Durch Mehrheitsbeschluß wurde Herr Ulrich Beyer zum 1. Kassenprüfer und Frau Ketels zur 2. Kassenprüferin gewählt. Herr Beyer und Frau Ketels nahmen die Wahl an.
Somit setzt sich der neue Vorstand wie folgt zusammen:
Neuer Vorstand
Wahlleiter          Herr Roth
1. Vorsitzende  Frau Dau
2. Vorsitzender Herr Kistenmacher
Schriftführer      Herr Stoffers
Kassenführer     Herr Braasch
1. Beirat             Herr Struck
2. Beirat              Frau Nowack
3. Beirat             Herr Ketels
Kassenprüfer    1. Herr Beyer 2.Frau Ketels
4. Verschiedenes:
Nach Beendigung der Wahl wurde zu folgenden einzeln aufgeführten Punkten Stellung genommen:
a) Sauberkeit des Priwalls
Dieses Thema wurde durch verschiedene Argumentationen bemängelt. Eienlne zuständige Instanzen sollen nochmals angeschrieben werden.
b) Beanstandungen der Wanderwege wurden vorgetragen.
c) Aufstellung von Schildern (Wanderwege usw.)
Die Aufstellung der Schilder ist von der Hansestadt Lübeck abgeleht worden. Es soll Einspruch erhoben werden - ein weiterer Antrag wird gestellt.
d) Um Räume für den Kindergarten zu erhalten, wird von Frau Nowak eine Privatinitiative geführt.
e) Zum Thema Seefahrtschule und Berufsbildungsstätte sowie zur Erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung berichtete Herr Führer über den Einsatz der Polizei auf dem Priwall wie folgt:
verstärkte Polizeistreifen in den Sommermonaten,
Einsatz einer Hundestaffel,
Streifen zu Schwerpunktzeiten, Jugendprobleme allgemein, Einsatz eines Radarwagens.
f) Die Bildung eines Ortsbeirates konnte nicht zustande kommen, dieses Ziel wird jedoch weiter verfolgt.
g.Probleme der Jugendfreizeitgestaltung
h. Herr W. Beier führte aus, daß für Bastelabende der Damengruppe der Freizeitraum der Feuerwehr aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht zur Verfügung gestellt werden kann.
Ferner bemerkte er, daß anläßlich des25- jährigen Jubiläums der freiwilligen Feuerwehr ein Minus Von 1.500.-DM entstanden sei und bat um Beteiligung durch die Gemeinschaft der Priwalbewohner.
Vorschläge aus der Versammlung
— Bildung eines Krisenstabes, der Personal und Material in Notfällen einsetzen kann
— Eine Satzungsänderung wurde vorgeschlagen. Alle Mitglieder sollen Stimmrecht erhalten
-  Nichtmitglieder sollen zur Hauptversammlung keinen Zutritt haben (fand keine Zustimmung)
— Übernahme einer Gruppenhaftpflichtversicherunp durch die Gemeinschaft der Priwallbewohner    für den Freizeitraum der Freiwilligen Feuerwehr wurde vorgeschlagen
-Katastrophenalarm:

Rundschreiben mit den gültigen Sirenensignalen sollen verteilt werden. Auslösung eines Katastrophenalarmes für den Priwall qesondert nicht möglich (so Herr B.)
Ein Antrag für die technische Umrüstung der Alarmanlage zur örtlichem Alarmierung wurde gestellt.
Ende der Versammlung: 25.05 Uhr


(Stoffer)
Schriftführer _

1978

1977

1976

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 18.4.1975

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 18.4.1975

20 Uhr in der Seglermesse, Am Priwallhafen


Anwesend: 37 stimmberechtigte Mitglieder


Tagesordnung: 1. Bericht des Vorsitzenden
                           2. Bericht des Kassierers
                           3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
                           4. Wahlen a) des Vorsitzenden
                                           b) des Schriftffihrers
                                           c) des 1. Beirates
                                           d) des3. Beirates
                                           e) der Kassenprüfer
                           5. Verschiedens


1) Dr. Rehaag begrüßt die Versammlungsteilnehmer und gibt nochmalsdie Tagesordnung bekannt. Änderungen werden nicht gewünscht
Die in der letzten Versammlung beschlossene Resolution wegen der geplanten Auflösung des Priwallkrankenhauses wurde an den Bürgermeister der Hansestadt Lübeck weitergegeben.
Dr. Rehaag berichtet über die Begehung des Priwalls mit Vertretern der CDU-Fraktion. Die Vorschläge des Priwall-Vereins wegen Gestaltung des Bebauungsplanes wurden bei dieser Gelegenheit geltend gemacht.
Zu Weihnachten wurden den älteren Priwall-Bewohnern kleine Geschenke überreicht.
Dr. Rehaag erläutert den Entwurf des Bebauungsplanes für den Priwall.


2) Der Kassierer, Herr Zöllner, berichtet über die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Rechnungsjahr und gibt die Kassen- und Bankbestände bekannt.


3) Für die Kassenprüfer berichtet Herr Begerow über die durchgeführten Revisionen. Die Bücher sind einwandfrei geführt und d1e Belege in Ordnung. Es hat keine Beanstandungen gegeben.
Es wird Entlastung des Vorstandes beantragt und einstimmig erteilt.


4) Wahlen: a) des Vorsitzenden
Herr Dr. Rehaag bedankt sich bei den Mitgliedern für das ihm über viele Jahre entgegenbrachtes Vertrauen, möchte jetzt aber den Vorsitz in jüngere Hände übergeben und lehnt seine Wiederwahl ab.
Zur Wahl als 1. Vorsitzender wird
                   Herr Franz Foit, Travemünde-Priwall Seemannsschule
vorgeschlagen und einstimmig gewählt.


Herr Menge dankt Herrn Dr. Rehaag für seine langjährige Arbeit zu Wohle des Vereins und schlägt vor, Herrn Dr. Rehaag zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Die Versammlung stimmt diesem Vorschlag zu. Herr Dr. Rehaag bedankt sich für die Ehrung.


Durch die Wahl des bisherigen 2. Vorsitzenden zum 1. Vorsitzenden macht sich die Wahl einen neuen 2. Vorsitzenden erforderlich.
Zur Wahl als 2. Vorsitzender werden vorschlagen: Herr Struck, Herr Lempe, Herr Lütgens, Frau Dau und Frau Briem. Die Herren Lempe und Lütgens lehnen die Wahl ab.
In geheimer Wahl bekommt       Herr Struck 13 Stimmen
                                               Frau Dau 18
                                               Frau Briem 6

Somit ist Frau Eike Dau Travemünde, Kohlenhof 2 zur 2. ten Vorsitzenden gewählt.
b) des Schriftführers
Herr Lempe wird zur Wiederwahl vorgeschlagen, lehnt aber die Wahl ab.
                   Daraufhin wird Herr Erich Waschkuhn. Travemünde Mecklenburger Landstr.82 vorgeschlagen und einstimmig gewählt
c u. d) des 1. u. 3. Beirates
Herr Katt und Herr Ortgies lehnen die Wiederwahl ab.
                    Daraufhin wird Herr Heinz-Herbert Struck, Travemünde, Wiek-Str.5, zur Wahl als 1. Beirat vorgeschlagen und einstimmig gewählt
Als 3. Beirat werden die Herren Lütgens und Matzerath vorgeschlagen. Herr Lütgens erhält 13 Stimmen und Herr Matzerat 20 Stimmen.
                 Somit ist Herr Franz-Josef Matzerat Travemünde Mecklenburger Landstr.32/34
als 3. Beirat gewählt.
e) der Kassenprüfer
Herr Begerow wird einstimmig wiedergewahlt.
Als 2. Kassenprüfer wird Paul Prechler und Waldemar Beier vorgeschlagen. Herr Prechler erhielt 8 Stimmen und Herr Beier 29 Stimmen .
Herr Waldemar Beier sen. ist somit als 2. Kassenprüfer gwählt.
5) Herr Lütgens schlagt vor, der Verein sollte sich mit anderen Interessengruppen des Priwalls zusammentun, um gemeinsam mehr zu erreichen. Der Schwerpunkt sollte die Aufstockung der Priwallbewohner sein.
Herr Zöllner meint, der Verein sollte der Bauverwaltung eigenen Bebauungsplan nach den Vorstellungen der Priwall-Bewohner vorlegen.
Daraufhin sagt Herr Foit, daß ein Ausschuß gebildet werden soll, der sich damit befaßt.
Herr Zahl bittet, daß sich der Vorstand dafür einsetzt, daß das Fahrgeld für Taxen, die von Priwall-Bewohner benutzt werden erstattet wird.


Schluß der Versammlung: 22,50 Uhr
Schriftführer
H.Lempe