Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 5.4.1974 auf der "Passat"

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 5.4.1974
auf der "Passat"
Anwesend: 49 Mitglieder


Tagesordnung:             1.Bericht des Vorsitzenden
                                       2. Bericht des Kassierers
                                       3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
                                       4.Wahl der Kassenprüfer
                                       5. Verschiedenes

  1. Dr. Rehaag begrüßt die Versammlungsteilnehmer und ganz besonders die neuen Mitglieder
    Am 1.1973 betrug der Bestand an Mitgliedern 106 am 31.12.73 117
    heute 127

Weiterlesen: Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 5.4.1974 auf der "Passat"

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 6.4.1973

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 6.4.1973
in der Jugendfreizeitstätte Priwall

Teilnehmer: 52 stimmberechtige Mitglieder
                     6 nicht stimmber. Mitglieder


Tagesordnung:       1. Bericht des Vorsitzenden
                               2. Bericht des Kassierens
                               3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
                                4. Wahlen: a. 2. Vorsitzender
                                                      b. Kassierer
                                                       c. 2. Beirat
                                                       d. Kassenprüfer
                                   5. Verschiedenes


zu 1) Der Vorsitzende, Dr. Rehaag, berichtet über das Geschäftsjahr 1972.
Der Mitgliederbestand betrug am 1.1.72: 119
Abgang 1972: 18

Zugang 1972: 5
Mitgliederbestand am 31.12.72: 106
Vom 1.Jan. bis zur Versammlung waren 7 Zugänge zu verzeichnen.


Ein Bewohner des Priwalls hat einen Prozess gegen die Schlichting- Werft angestrengt, wegen Lärmbelästigung. Außerdem ist eine Vergrößerung der Werft geplant. Die Entscheidung des Gewerbeaufsichtsamtes darüber steht noch aus. Es hat eine Werksbegehung
stattgefunden, an der außer Vertretern von mehreren Behörden, der Gewerkschaft auch Dr. Rehaag teilgenommen hat, um Möglichkeiten zu finden, die Lärmbelästigung einzudämmen.


Am 5.10. nahm Dr. Rehaag an einer Besprechung mit dem Bürgermeister der Hansestadt Lübeck wegen Aufstellung eines Programmplanes für den Priwall teil.
Die für uns wichtigsten Punkte sind: Es soll keine Einschränkung des Fußgängerverkehrs im Priwall-Hafen durch Kraftfahrzeuge geben.
Der Familienzeltplatz und der Campingplatz, der hinter dem Haus des Kurgastes liegt, sollen an die Pötenitzer Wiek verlegt werden.
Ebenfalls an die Wiek sollen die Wohnwagen verlegt werden.
Der Fortbestand der Ausbildungswerkstätten der Handwerkskammer auf dem Priwall ist umstritten. Aus finanziellen Gründen kann vorläufig aber nichts geschehen.
Über das Schicksal der Wochenendhaussiedlung ist noch kein Beschluß gefaßt worden.
Ein Bebauungsplan für den Priwall wird nicht vor Ende 1973 erstellt sein.
Die Anzahl der Zelte auf dem Familienzeltplatz muß lt. Auflage den vorhandenen sanitären Einrichtungen angepaßt werden.


Ab 1. Mai soll auf der Priwallfähre für Personen wieder Fährgeld erhoben werden und zwar erhöht.
Dr.Rehaag hat kürzlich ein Gepräch mit dem Wirtschaftsminister des Landes Schleswig-Holstein wegen der Gebühren für die Priwallfähre geführt.
Die Stadt ist gehalten, sämtliche Einnahmemöglichkeiten auszuschöpfen, um den Haushalt auszugleichen.

zu 2) Der Kassierer, Herr Edgar Braun, berichtet über die Einnahmen und Ausgaben im Rechnungsjahr 1972 und gibt den Kassenbestand und das Bankguthaben bekannt.
zu 3) Für die Kassenprüfer berichtet Herr Begerow über die durchgeführten Revisionen. Die Belege waren alle in Ordnung und die Bücher einwandfrei geführt. Es haben sich keine Beanstandungen
ergeben. Er Beantragt die Entlastung des Vorstandes Entlastung wird einstimmig erteilt.
zu 4)    a. Zur Wahl zum 2. Vorsitzenden werden die Herren Franz Foit, Manfred Braun und Heinrich Lütgens vorgeschlagen
               Die Herren Braun und Lütgens lehnen die Wahl ab
              Herr Franz Foit, Semannsschule Priwall, wird einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt und nimmt die Wahl an.
         b. Als Kassierer werden die Herren Gunter Zöllner, Walter Waschke und Heinrich Lütgens           vorgeschlagen. Die Herren Waschke und Lütgens lehnen die Wahl ab.
Herrn Günter Zöllner, Mecklenburger Landstr.46, wird einstimmig zum Kassierer gewählt und nimmt die Wahl an.
       c) Als 2. Beirat wird nur Herr Walter Menge zur Wiederwahl vorgeschlagen. Er wird einstimmig   gewählt und nimmt die Wahl an.
       d) Die Herren Heinrich Begerow und Heinrich Schmidt werden zur Wiederwahl als Kassenprüfer vorgeschlagen. Sie werden einstimmig gewählt und nehmen die Wahl an.
zu 5) Der Vorstand schlagt vor, zur Vorbereitung eines Festes oder einer Ausfahrt, einen Vergnügungsausschuß zu benennen.
Vorgeschlagen werden: Herr Heinz Katt
                                       Frau Ortgies
                                       Herr Fritz jun
                                       Frau Priem
Die Genannten sind bereit, diese Aufgabe zu übernehmen.


Dr. Rehaag teilt auf Anfrage mit, daß ein Einspruch gegen den neuen Fahrtarif nicht mehr möglich ist. Der neue Tarif liegt zur Genehmigung bereits bei der Landesregierung in Kiel.


Herr Hartmann fragt: Warum durfte am Priwallhafen eine Halle gebaut werden, obwohl kein Bebauungplan für den Priwall vorliegt
Antwort: in diesem Falle wurde eine Sondergenehmigung erteilt.


Herr Kardolski: Auf dem Priwall sind auch Wohnhäuser gebaut worden. Warum dürfen wir nicht bauen.
Antwort: Bei dem bis jetzt bebautem Gelände handelt es sich um Eigentum der Bundesvermögensverwaltung.


Herr Meyerhöfer schlagt vor, daß Nichtmitglieder bei Vergnügen mehr Ein-Trittsgeld bezahlen, daß die Lose für die Tombola gebündelt mit gleichmäßig Gewinnen und Nieten verkauft werden
daß wir eine andere Musikkappelle verpflichten

Herr Lütgens schlägt vor, einmal mit dem Leiter der Ausbildungssstätte der Handwerkskammer über das Verhalten der Jugendlichen in der Öffentlichkeit zu sprechen.


Herr Pawlik beschwert sich, daß die Stadt die ihr gehörende Grundstücke nicht säubern läßt.


Herr Roth schlägt vor, mit den zuständigen Stellen wegen Erstellung eines Abstellraumes für Fahrräder an der Priwallfähre zu verhandeln. Es fahren viele Priwallbewohner, vor allen
Dingen auch Schüler, mit dem Fahrrad bis zur Fähre und stellen es da ab.


Ende der Versammlung 22 Uhr.
Schriftführer

M.Lempe

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 18.2.1972

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 18.2.1972
in der Jugendfreizeitstätte Priwall


Anwesend: 54 Mitglieder


Tagesordnung: 1. Bericht des Vorsitzenden
                           2. Bericht des Kassierers
                           3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
                           4. Wahl der Kassenprüfer
                           5.Verschiedenes


1) Der Vorsitzende berichtet über den Stand der Planungen für die Erstellung eines Flächennutzungsplanes für den Priwall und über die Fährgelderhöhung.
Anfang des Jahres bestand der Verein aus 121 Mitgliedern, im Laufe des Jahres waren 18 Abgänge und 5 Zugänge zu verzeichnen.

Weiterlesen: Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 18.2.1972

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 3O.4.1971

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 3O.4.1971,

20.00Uhr in der Jugendfreizeitstätte Priwall

Teilnehmer: 36 Mitglieder
Tagesordnung: 1. Bericht des Vorsitzenden
                           2. Bericht des Kassierers
                           3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

Weiterlesen: Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 3O.4.1971

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 24.4.1970

20.00Uhr in der Jugendfreizeitstätte Priwall


Anwesend: 53 Mitglieder
Senator Brümmer als Gast


Tagesordnung: 1. Bericht des Vorsitzenden
                           2. Bericht des Kassierers
                           3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
                           4. Wahl der Kassenpüfer
                           5. Verschiedenes


1) Dr. Rehaag begrüßt als Vorsitzender des Vereins die anwesenden Mitglieder und ganz besonders Herrn Senator Brümmer, der als Gast erschienen ist.


Durch langwierige Bemühungen ist es dem Verein gelungen, daß den Priwallbewohnern das verauslagte Fahrgeld für Anfuhr von Lebenswichtigen Gütern und Reparaturen zurückerstattet wird
Die Priwallbewohner sollen durch ein Rundschreiben über die Durchführung informiert werden.

2) Der Kassierer verliest den Kassenbericht und erläutert die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Rechnungsjahr
3) für die Kassenprüfer berichtet Herr Begerow. Die Prüfungen haben keine Beanstandungen ergeben. Es wird Entlastung des Vorstandes beantragt. Entlastung wird einstimmig erteilt.
4) Als Kassenprüfer werden die Herren Begerow u. Nelius zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig gewählt.


5) Herr Begerow bittet, daß sich der Verein dafür einsetzt, daß die Mecklenburger Landstr. mit einem neuen Belag versehen wird.
Herr Filz: Auf dem Priwall müßten mehr Papierkorbe und Bänke aufgestellt werden.
Herr Menge schlagt vor, zwei Bänke von unserem Verein zu stiften
Die Versammlung beschließt, eine Bank zu kaufen.
Herr Senator Brümmer teilt mit, daß die Firma HATRA ebenfalls eine Bank für den Priwall stiften wird.
Herr Sen. Brümmer verspricht, eine Besprechung zwischen Vertretern des Priwallvereins und Herrn Senior Kresse wegen der Bebauung des Priwalls zu veranlassen.


Schluß 21.40 Uhr
Schriftführer
H.Lempe

1969

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 5.4.1968

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 5.4.1968,

20 Uhr in der Jugendfreizeitstätte Priwall


Anwesend: 56 Mitglieder
Tagesordnung: 1. Bericht des Vorsitzenden
                             2. Bericht des Kassierers
                             3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
                             4. Wahl der Kassenprüfer
                             5. Verschiedenes
1). Dr. Rehaag stellt fest, die Einladungen sind rechtzeitig erfolgt. Einwendungen gegen die Tagesordnung werden nicht erhoben.


Der neue Bausenator, Herr Kresse, hat neue Pläne für die Gestaltung des Priwalls und dadurch hat sich die Verabschiedung eines Bebauungsplanes verzögert.
Herr Senator Kresse ist grundsätzlich bereit, mit Vertretern unseres Vereins über die Bebauung des Priwalls zu sprechen, nur zu einem späteren Zeitpunkt.
Die Schlichting-Werft möchte ca. 100 Wohnungen für Werksangehörige bauen.

Weiterlesen: Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 5.4.1968

Bericht über die Generalversammlung am 1.4.1967

Bericht über die Generalversammlung am 1.4.1967

20 Uhr, in der Jugendfreizeitstätte Priwall


Anwesend: 48 stimmb. Mitglieder


Tagesordnung:                 1. Bericht des Vorsitzenden
                                         2. Bericht des Kassierers
                                         3. Bericht der Revisoren und Entlastung des Vorstandes
                                         4. Wahlen a) des Vorsitzenden
                                                               b) des Schriftführers
                                                               c) des 1. u. 3. Beirates
                                                               d) der Revisoren                                        
                                5. Verschiedenes

1) Herr Dr. Rehaag stellt fest, daß die Einladungen mit der Tagesordnung rechtzeitig ergangen sind.
Einsprüche wurden nicht erhoben.
Dr. Rehaag betont, daß das Hauptproblem unseres Vereins die Wiederbesiedlung des Priwalls ist.
Ein Bebauungsplan wird voraussichtlich Ende Juni zur Auslage kommen.
2) Der Kassierer verliest den Kassenbricht für die Zeit vom 1.1.-31.12.66 und gibt den Bestand von Kasse und Bank bekannt.
3) Herr Begerow berichtet über die durchgeführten Prüfungen.
Es hat keine Beanstandungen ergeben und er beantragt, den Vorstand zu entlasten.
Entlastung wird einstimmig erteilt.
4.) Wahlen:
a) des Vorsitzenden
Zur Wiederwahl wird Herr Dr. Rehaag vorgeschlagen und einstimmig gewählt.
b) des Schriftführers
Zur Wiederwahl wird Herr Hans Lempe vorgeschlagen und einstimmig gewählt.
c) 1. und 3. Beirat
als 1. Beirat wird Herr Heinz Katt vorgeschlagen
als 3. Beirtt wird Herr G. Ortgies vorgeschlagen
Beide wurden einstimmig gewählt. - Alle Herren nahmen die Wahl an.
d) der Kassenprüfer
Als Kassenprüfer wurden die Herrn Begerow und Nelius vorgeschlagen und einstimmig gewählt.
5) Herr Boelke zeigt Lichtbilder vom Priwall, Travemünde und Umgebung.

Schriftführer
H.Lempe

 

 

 

 

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 22.4.66

Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 22.4.66,

20 Uhr, in der Jugendfreizeitstätte Priwall.
Teilnehmer: 84 Mitglieder des Vereins
Tagesordnung: 1. Bericht des Vorstandes über das vergangene Geschäftsjahr
                           2. Kassenbericht
                           3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
                           4. Wahl der Kassenprüfer
                           5. Satzungsänderung
                           6. Verschiedenes

  1. Der Vorsitzende, Herr Dr. Rehaag, begrüßt die anwesenden Mitglieder und berichtet über die Arbeit des Vorstandes im vergangenen Geschäftsjahr.

  2. Für den Bauausschuß berichtet Herr Roth über die Besprechung mit der Verwaltung der Hansestadt Lübeck und über die Versammlung der Bauinteressenten.
  3. Der Kassierer, Herr Braun, gibt den Kassenbericht für das Jahr 1965
    Herr Braun bittet, die Mitgliedsbeiträge in Zukunft nach Möglichkeit auf das Bankkonto des Vereins einzuzahlen.
  4. Für die Kassenprüfer berichtet Herr Bergerow über die durchgeführten Revisionen. Es hat keine Beanstandungen ergeben und es wird Entlastung des Vorstandes beantragt.
    Die Entlastung wurde einstimmig erteilt.

Weiterlesen: Niederschrift über die Jahreshauptversammlung am 22.4.66

Niederschrift über die Generalversammlung am 19.3.65

Niederschrift über die Generalversammlung am 19.3.65,

20 Uhr, in der Jugendfreizeitstätte Priwall
Anwesend: Alle Vorstandsmitglieder und 84 sonstige Mitglieder des Vereins.
Tagesordnung:     1. Bericht des Vorsitzenden
                             2. Kassenhericht
                             3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
                             4.Turnusmäßige Neuwahlen
                             5. Verschiedenes.
  1. Herr Dr. Rehaag begrüßt die Versammlungsteilnehmer und gedenkt des verstorbenen Mitgliedes Frau Braun.
    Herr Dr. Rehaag betont, daß der Vorstand mit den Erhöhungen des Fährgeldes, wie es nach den neuen Tarif gezahlt werden, nicht einverstanden ist. Der Verein wird dagegen bei den zuständigen
    Stellen protestieren.

Weiterlesen: Niederschrift über die Generalversammlung am 19.3.65

Niederschrift über die Mitgliederversammlung am 4.12.1964

iNiederschrift über die Mitgliederversammlung am 4.12.1964 in der Jugendfreizeitstätte Priwall
Anwesend: 67 Mitglieder
Tagesordnung: 1. Begrüßung durch Herrn Dr. Rehaag
                         2. Bericht über die Arbeit des Vorstandes
                         3. Verschiedenes

  1. Herr Dr. Rehaag begrüßt die erschienenen Mitglieder und dankt für ihr Erscheinen.

Weiterlesen: Niederschrift über die Mitgliederversammlung am 4.12.1964

Niederschrift über die Generalversammlung der „Gemeinschaft der Priwallbewohner“ am 29.04.1963

Niederschrift über die Generalversammlung der „Gemeinschaft der Priwallbewohner“ am 29.04.1963

20.00Uhr in der Jugendfreizeitstätte


Versammlungsleiter: Richard Roth, Travemünde -Priwall
Schriftführer:             Hans Lempe Travemünde-Priwall

Die Einladung erfolgte durch den 5er-Ausschuss, der in einer vorangegangenen Versammlung gewählt wurde und erging schriftlich an die Bewohner des Priwalls.

Von den anwesenden Einwohnern und Gewerbetreibenden des Priwalls erklärten 74 Personen schriftlich ihren Beitritt zu der “Gemeinschaft der Priwallbewohner“.

Tagesordnung:  1. Bericht des 5er-Ausschusses über die bisherige Tätigkeit

                          2.  Annahme der Satzung

                          3. Wahl des Vorstandes

                          4. Festsetzung der Beiträge

                          5. Verschiedenes

zu 1. Als Sprecher des 5er-Ausschusses eröffnet Herr Roth die Versammlung, berichtete über die bisherige Tätigkeit des Ausschusses und erläutert nochmals den Zweck des Vereins.

zu 2. Die Satzung des Vereins liegt den Mitgliedern im Entwurf vor. Sie

 H. ird von den Mitgliedern  einstimmig gebilligt. Der Vorstand wird ermächtigt, redaktionelle Veränderungen vorzunehmen.

zu 3. Als Vorsitzender wird

               Herr Dr. Alfons Rehaag, Travemünde Mecklenburger Landstr. 44   vorgeschlagen und gewählt

               Herr Dr. Rehaag nahm die Wahl an und übernahm gleichzeitig die Leitung der Versammlung.

Als stellvertrender Vorsitzender wurde Hr. Roth und Hr. Ortgies vorgeschlagen.

                Die Abstimmung ergab 73 Stimmen für Hr. Roth und 1 Stimme für Hr. Ortgies, sodaß also

                Hr. Richard Roth Travemünde-Priwall, Am Passathafen 14

                 Zum stellvertretenen Vorsitzenden gewählt wurde. Hr. Roth nahm die Wahl

                            
Als Schriftführer wurde Hans Lempe, Travemünde-Priwall, Jugendfreizeitstätte

Als Kassierer                     Edgar Braun, Travemünde An der Bäk 34

Als Beirat                           Bruno Henning, Travemünde Mecklenburger Landst. 54

                                           Walter Menge, Travemünde, Passatweg 5

                                           Hans Howold, Lübeck ,Untertrave 58

                                           einstimmig gewählt

Als Kassenprüfer wurden die Herren

                                                     Heinrich Begerow, Travemünde Mecklenburger Landtr. 56

                                                      Otto Nelius, Travemünde, Mecklenburger Landstr.24

                                                      Vorgeschlagen und gewählt.

zu 4. Die Versammlung beschließt, eine einmalige Aufnahmegebühr von DM 1.- und einen monatlichen

         Mitgliedsbeitrag von DM -.50 zu erheben

zu 5. Die Versammlung beschließt, den Verein “Gemeinschaft der Priwallbewohner“ in das Vereins-

         register eintragen zu lassen.

Herr Dr. Rehaag beschließt gegen 22.00 Uhr die Versammlung und bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihr Erscheinen.

  1. Lempe

Schriftführer

Niederschrift über die Vorstandssitzung vom 10.09.1963

Niederschrift über die Vorstandssitzung vom 10.09.1963

Beginn der Sitzung 20.00 Uhr in der Jugendfreizeitstätte.


Anwesend: Dr. Rehaag
                     Roth
                     Braun
                     Howold
                     Henning
                     Lempe

Weiterlesen: Niederschrift über die Vorstandssitzung vom 10.09.1963